Pfad

Magdeburg – auf den Spuren Ottos des Großen…

22.04.2012In der Tradition der vergangenen Jahre (2009: Leipzig, 2010: Weimar, 2011: Dresden) hat der Landesarbeitskreis Bildung auch in diesem Jahr Bildungsfahrten für Aktive und Engagierte des Landesjugendwerkes organisiert. Von Freitag, den 20. April, bis Sonntag, den 22. April 2012, hieß das Reiseziel der ersten Bildungsfahrt für dieses Jahr: Magdeburg.

Angekommen in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, stand am Freitagabend der Besuch eines italienischen Restaurants auf dem Programm, zu dem das Jugendwerk vor Ort dankenswerterweise eingeladen hatte. Mit Tom, dem Bildungsreferenten des Landesjugendwerkes der AWO Sachsen-Anhalt e.V., diskutierten die Teilnehmenden während des Essens verschiedene Themen, zu denen unter anderem die Unterlagen der Bundeskonferenz der Jugendwerke im Mai 2012, die Zukunft der Freiwilligendienste und der Jugendverbandsarbeit sowie viele weitere jugendwerksrelevante Themen zählten.

Die samstägliche Morgensonne lockte die Teilnehmenden am Tagesanfang dann in den Magdeburger Elbauenpark, der 1999 anlässlich der Bundesgartenschau entstand. Dort wurde als Morgensport Boggia auf den großen Grünflächen gespielt, bevor die Sommerrodelbahn erprobt, die Panoramabahn befahren und der Jahrtausendturm, der eine Ausstellung zu 6.000 Jahren Menschheitsgeschichte beherbergt, bestiegen wurde. Nach diesem ausgiebigen Parkspaziergang erfolgte eine kleine Stärkung im Allee-Center in der Magdeburger Innenstadt, von welchem aus Tom eine kleine Stadtführung über den Breiten Weg vorbei am Hundertwasserhaus, dem Magdeburger Reiter, dem Otto-von-Guericke-Denkmal, der St.-Sebastian-Kirche, dem Kloster "Unser Lieben Frauen" und dem Magdeburger Dom, der als schönstes Gebäude der Stadt und Wahrzeichen weit über die Grenzen hinaus bekannt ist, organisierte. Der von 1209 bis 1520 erbaute Dom war die erste gotische Kirche im deutschen Raum und beherbergt einen sehenswerten Bischofsgang, eine Paradieshalle sowie die Grabstätten von Otto I. (dem Großen), Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (962-973), und Ernst II. von Sachsen, Erzbischof von Magdeburg (1476-1513). Zum Abschluss dieses erlebnisreichen Tages besuchten die Teilnehmenden die neuen Räumlichkeiten des Landesjugendwerkes der AWO Sachsen-Anhalt e.V.. Da die Zeit bereits weit vorangeschritten war, begab man sich wieder in die Deutsche Jugendherberge, um eine gemütliche Brotzeit zu sich zu nehmen und danach noch einen kurzen Ausflug in die gegenüberliegenden Wenzel Prager Bierstuben zu machen.

Am Sonntagmorgen verbrachten die Teilnehmenden den Rest der Bildungsfahrt mit verschiedenen Aktivitäten: Während die eine ihre Vergangenheit erkundete und ein anderer die Fahrt fotografisch auswertete, machte sich der Rest der Gruppe auf zum Geocachen, bei dem zugleich erneut dem Boggiaspiel gefrönt wurde.

Hast du Interesse, an der nächsten Bildungsfahrt teilzunehmen? Dann schicke uns eine Nachricht mit dem nebenstehenden Kontaktformular. Denn im September 2012 heißt es am Ruppiner See wieder: Jugend in Bildung.