Pfad

Jugendwerk beim Bürgerfest “Vielfalt tut gut!” in Halbe

20.11.2009Zum Bürgerfest gegen „Heldengedenken“ und Naziaufmärsche sind am vergangenen Sonnabend in Halbe (Dahme-Spreewald) nach Veranstalterangaben rund 2000 Menschen gekommen.

Das Fest unter dem Motto “Vielfalt tut gut” war aus Protest gegen einen geplanten Aufmarsch von Neonazis in der Stadt organisiert worden. Das Treffen der Rechtsextremisten war allerdings Anfang der Woche abgesagt worden.
 
Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) würdigte das Engagement der Menschen vor Ort. “Mit diesem Bürgerfest für Demokratie und Toleranz setzt das Schenkenländchen ein deutliches Zeichen”, wird er in einer Mitteilung zitiert. Bei der Veranstaltung gab es einen Mix aus Live-Musik, Shows, Lesungen und Sport.
 
Auch das Jugendwerk der AWO war am Samstag vor Ort präsent. Unter dem Motto „Nazis einmauern“ errichteten die Jugendwerkerinnen und –werker eine Mauer aus Pappkartons. Die Besucherinnen und Besucher des Fests sollten damit die Möglichkeit bekommen, ihren Ärger über die Bedrohung durch Neonazis kund zu tun, indem sie Statements auf Papierblätter schreiben und an die Mauer kleben konnten. Das Angebot wurde von vielen gerne angenommen. So entstand im Laufe des Tages eine aussagekräftige und kreative „Mauer gegen Rechts“ – ein starkes Symbol für Vielfalt und Toleranz.

Galerie