Pfad

Добро пожаловать в Берлин - Herzlich Willkommen in Berlin

23.04.2012Sehnsüchtig erwartet wurden die 16 russischen Teilnehmer am 2. April 2012 am Flughafen Berlin-Schönefeld von einem Teil der deutschen Gruppe in Empfang genommen.

Nachdem unser Aufenthalt bei Karavella in Yekaterinburg nun schon acht Monate vergangen war, freuten wir uns umso mehr, nun selbst endlich Gastgeber zu sein und den Karavella-Jugendlichen unsere Stadt, unser Leben und unseren Jugendverband zu zeigen.

In den ersten Tagen starteten wir unser Programm vom Jugendgästehaus der PUMPE in Berlin-Mitte, sodass wir fußläufig Sehenswürdigkeiten wie den Tiergarten, die Siegessäule, Schloss Bellevue, das Bundeskanzlerinnen-Amt, den Reichstag und das Brandenburger Tor besichtigen konnten.

Am Dienstag, den 3. April hatten wir auf Einladung von Landesgeschäftsführer Hans-Wilhelm Pollmann ein „Meet and Greet“ im Landesverband der Arbeiterwohlfahrt, bei dem sich die AWO mit all ihren Facetten vorstellte und die Jugendlichen aus Russland durch zahlreiche Nachfragen großes Interesse zeigten.

Wir widmeten uns der Geschichte Berlins und insbesondere auch der deutsch-russischen Geschichte. So hörten wir einen Vortrag über die Stadt Berlin und ihre Zeit während der deutsch-deutschen Teilung, besichtigten das Mauermuseum und das Deutsch-Russische Museum Karlshorst.

Viel Zeit verbrachten wir in unseren Medienworkshops, die von deutschen Jugendlichen vorbereitet und angeleitet wurden. So gab es eine Foto-Memory-Gruppe, andere erstellten einen Film über die Begegnung und eine dritte Gruppe erzählte in einem „Stop-Motion“-Film die „wahre“ Geschichte des Mauerfalls.

Auf Wunsch von Karavella waren wir außerdem noch im Technikmuseum, wo natürlich sofort die Boote und Schiffe (Karavella hat Segelboote und ein Bootshaus in der Heimat!) angeschaut werden mussten, im Naturkundemuseum und im Zoologischen Garten.

Die Ostertage verbrachten die Jugendlichen in Gastfamilien bzw. Gast-WGs, um ein bisschen „Berliner Leben“ zu erfahren. Highlight dabei war sicherlich der Besuch des Basketball-Spiels ALBA-Berlin gegen LTi Giessen 46ers am Ostersonntag in der O2-World. ALBA hat gewonnen!

Aber auch das gemeinsame Kochen, Grillen, Ostereier gestalten, Kicker und Billard Spielen und Waveboard fahren haben uns zusammengeschweißt und Freundschaften entstehen lassen, sodass der Abschied am 16. April nach zwei Wochen gemeinsamer Zeit schwer fiel. Da kullerte die eine oder andere Träne…

Doch traurig sein lohnt sich nicht. Denn schon im nächsten Jahr wird es erneut die Möglichkeit geben, an der Deutsch-Russischen Begegnung zwischen dem Jugendwerk und Karavella teilzunehmen. Diesmal geht es wieder nach Yekaterinburg. Und Karavella freut sich schon sehr auf alte und neue Gesichter!

Menschen, Bilder, Emotionen - Internationale Begegnung Yekaterinburg 2012