Pfad

Frische Impulse und alte Hasen: der neue Landesvorstand.

02.10.2014Am Samstag, den 27. September 2014, fand die turnusmäßige Landesjugendwerkskonferenz statt. Alle zwei Jahre werden hier die Leitlinien für die anstehenden Aufgaben in die Wege geleitet, nicht zuletzt durch die Wahl des Landesvorstandes. Zudem wurde ein Antrag über neue Maßnahmen der Mitgliederakquise und -bindung beraten und verabschiedet. Worüber gesprochen, was entschieden und wer eigentlich gewählt wurde, lest ihr hier.

Bei einer Landesjugendwerkskonferenz ist es natürlich auch wie im richtigen Leben: Besondere Anlässe bedürfen einer besonderen Vorbereitung. So auch in diesem Jahr! Die Geschäftsstelle und der alte Vorstand waren hier gefragt, alles Erdenkliche für einen reibungslosen Ablauf in die Wege zu leiten. Zu einer besonderen Herausforderung wurde es für alle Beteiligten, weil einerseits das Landesjugendwerk der AWO Brandenburg zeitgleich bei uns – allerdings in einem anderen Raum – seine Landeskonferenz abhielt und andererseits im Anschluss an die beiden Konferenzen die FSJ-Begrüßungsparty im gastgebenden Jugendclub „Judith Auer“ im AWO Kreisverband Berlin-Südost e.V. stattfand. Die Mitarbeiter_innen der Landesjugendwerksgeschäftsstelle und des Jugendclubs zeigten hier ein herausragendes Planungsvermögen und große Belastbarkeit. An dieser Stelle bereits ein riesengroßes Dankeschön an alle Beteiligten!

Unsere Konferenz stand ganz unter dem Zeichen der besseren Bindung zwischen Mitgliedern und inhaltlicher, ehrenamtlicher Arbeit. Angesichts der Vielzahl von Projekten, die vom Vorstand und der Geschäftsstelle initiiert und gestaltet wurden, wird es umso wichtiger sein, hierfür in Zukunft die Weichen zu stellen. Das Durchführen zahlreicher  Kurse, Workshops, Seminare, Bildungsfahrten, Ferienfreizeiten und Internationaler Begegnungen wird sowohl ohne ehrenamtliche Unterstützung als auch einer nur geringen Teilnahme von Kindern und Jugendlichen nicht möglich sein. Genau darauf zielte ein Antrag, der vom Landesvorstand der Konferenz zur Beratung vorgelegt wurde. Ziel ist es, alle Maßnahmen der Mitgliederwerbung und -bindung auf ihren Nutzen zu überprüfen und ggf. neue Wege einzuschlagen, um mehr Kinder und Jugendliche für unsere Veranstaltungen und Angebote zu begeistern. Nicht zuletzt wollen wir auf diesem Wege auch den Grundstein für die ehrenamtliche Arbeit in Zukunft legen und Teilnehmer_innen als Mitglieder gewinnen. Dies wird aber nur durch spannende und abwechslungsreiche Projekte, Kurse und Workshops gelingen. Bereits eine Woche vor der Konferenz konnten wir erfolgreich unseren neuen Arbeitskreis (AK) Grenzenlos gründen, der sich mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik in unserer Stadt beschäftigen wird. Dieses Thema wird uns auch weiterhin stark beschäftigen. Und es zeigt, welche Bedeutung Anträge auf Landesjugendwerkskonferenzen haben können: Vor zwei Jahren – bei der letzten Konferenz – wurden alle Mitarbeiter_innen und Vertreter_innen des Jugendwerks in die Pflicht genommen, sich mehr für die Belange von Geflüchteten einzusetzen. Auf diesem Wege wollen wir dieses Thema weiter verbandsintern und -extern voranbringen.

Ein wichtiger Bestandteil einer jeden Konferenz ist die Vorstellung des Geschäftsberichtes. Hier werden alle durchgeführten Projekte und deren konkrete Ergebnisse allen Mitgliedern transparent vorgestellt. Darunter fallen sowohl Projekte, die wir mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt haben (z. B. SprachCamps für Flüchtlinge, Service Learning), als auch solche, die wir als Dienstleister erbringen (z. B. reguläre Spielmobilangebote in Flüchtlingseinrichtungen, Spielmobilverleih). Die Mitglieder erhalten außerdem Einblick in die personelle Entwicklung des Jugendwerkes und die konkrete Vorstandsarbeit, die eben mehr als nur die Teilnahme an Landesjugendwerksvorstandssitzungen umfasst. Es gilt auch die Vertretung bei der AWO und in anderen Gremien (Bundesjugendwerk, Landesjugendring) zu halten. Zum Abschluss des Berichtes dürfen natürlich nicht die Zahlen fehlen: Das finanzielle Ergebnis zeigt auf, was wir machen konnten und was wir aufgrund zu hoher Ausgaben nicht machen sollten. In der Kinder- und Jugendverbandsarbeit ist es halt leider auch so, dass wir an finanzielle Rahmenbedingungen gebunden sind, die wir nicht einfach außer Acht lassen können. Die Devise ist also: Mit den vorhandenen Ressourcen gut haushalten und dabei das Beste für unsere Kinder und Jugendlichen ermöglichen!

Nach dem Geschäftsbericht folgt der Bericht der Landesrevision. Diese überprüft alle gemachten Ausgaben hinsichtlich Verhältnismäßigkeit und Vollständigkeit der Unterlagen. Dieser trockene Job ist wichtig, weil wir so intern mögliche Fehler ausräumen können. Zudem ist auch dieser Bericht Grundlage für die Entlastung des alten Vorstandes, sodass dieser ohne Altlasten entlassen und ein neuer gewählt werden kann. Dies war auch in diesem Jahr der Fall.

Die Vorstandswahlen konnten ohne Probleme durchgeführt werden. Nach einer kurzen Vorstellung der neuen Gesichter wurde der alte Vorsitzende Claudius Lehmann auch als neuer Vorsitzender des Landesjugendwerkes gewählt. Die bisherige Stellvertreterin Annett Wagner konnte ebenso alle Stimmen der Konferenzteilnehmer_innen auf sich vereinen. Neues gibt es von den Beisitzer_innen zu vermelden: Die bisherigen Beisitzer_innen Bewar Doski und Kübra Demirezer wurden verabschiedet, während Ronny Bätz als Beisitzer wiedergewählt wurde. Neu im Vorstand sind Franziska Bienert und Dominic Lübke. Auch bei der Landesrevision gab es eine Veränderung: Für Jana Tosch rückte Thomas Lehmann nach, Justine Marienfeldt wurde wiedergewählt. (Alle wichtigen Infos zu den einzelnen Vorstandsmitgliedern findet ihr hier [...].)

Mit den Wahlen endete schließlich unsere diesjährige Konferenz – jedoch noch nicht der Tag! Im Anschluss gab es bei Gegrilltem und Getränken einen entspannten Ausklang. Zu guter Letzt konnten wir auf der FSJ-Party noch gebührend feiern, bevor es bald mit der inhaltlichen Vorstandsarbeit wieder losgeht. Wir wünschen dem neuen Landesvorstand viel Spaß, ein Händchen für gute Entscheidungen und ausreichend Biss für die neuen Aufgaben, die auf ihn warten!