Pfad

Dresden 2011 - Jugendwerke für Demokratie und Menschlichkeit!

10.01.2011Ein Aufruf der Landesjugendwerke der Arbeiterwohlfahrt in Berlin und Brandenburg!

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Förderinnen und Förderer, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Jugendwerke der Arbeiterwohlfahrt in Deutschland,

wie in den vergangenen Jahren planen mehrere Tausend Rechtsradikale aus ganz Europa auch in diesem Jahr am Tag der Bombardierung auf Dresden einen so genannten „Trauerzug“ und wollen so erneut die Geschichte auf ihre Weise umdeuten.

Ihr Versuch, Dresden im Februar 2010 zu durchlaufen, konnte Dank der Organisation des Bündnisses „Dresden Nazifrei“ und der Unterstützung zahlreicher Antifa-Gruppen, lokaler Initiativen und Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden sowie weiteren Organisationen und Einzelpersonen erfolgreich verhindert werden.
Für alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter war dies ein großer Erfolg.

Doch auch 2011 – 66 Jahre nach der Bombardierung auf Dresden – haben Rechtsradikale angekündigt, am Samstag, den 19. Februar 2011, mehrere Veranstaltungen zum Jahrestag durchzuführen. Seit Jahren versuchen sie so die Bombardierung Dresdens für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, an bestehende Mythen und Gedenkkulturen anzuknüpfen.
Wir werden nicht tatenlos zusehen!

Seit mittlerweile drei Jahren zeigen die Landesjugendwerke der Arbeiterwohlfahrt in Berlin und Brandenburg gemeinsam Ihre Flaggen in Dresden.

Lasst uns gemeinsam Flagge zeigen!
Lasst uns gemeinsam gegen Faschismus und Geschichtsverdrehung vorgehen!
Lasst uns gemeinsam blockieren - bis der Naziaufmarsch Geschichte ist!


Mit solidarischen Grüßen
Eure Landesjugendwerke der Arbeiterwohlfahrt in Berlin und Brandenburg